Newsletter abonnieren
 
Tragen Sie hier Ihre
E-Mailadresse ein und Sie
erhalten regelmäßig aktuelle
Informationen.
 
 
Interner Bereich
 
 
 
 

  Bitte hier klicken!

 

SQD Logo

Berlin vernetzt
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Axel R. Langner

Axel R. Langner

Meine Motivation:

"Nur mit einem breiten Horizont
kann ich wirklich fokussiert sein!"

 

 


B e r u f s a u s b i l d u n g:

 

Finanzwirt (Steuerbeamter)
(Landesfinanzschule Rotenburg / Fulda)

 


 

S t u d i u m:

 

Pädagogik, Psychologie und Soziologie
(Johannes Gutenberg-Universität Mainz / Abschluss: Diplom)

Sozialarbeit/Sozialpädagogik, Sozialmedizin
(Kath. Fachhochschule Mainz / Abschluss: Vor-Diplom)

 


 

T ä t i g k e i t e n:

 

Inhaber
(Deutsche Sozialakademie)

 

Krisenberater (psychosoziale Beratung)

(Berliner Krisendienst)

 

Hochschuldozent
(verschiedene Hochschulen)

 

Coach, Mediator und Supervisor
(selbständig/freiberuflich)

 

Dozent, Lehrbeauftragter
(verschiedene Institute, Akademien, Fach- und Sozialfachschulen)

Mitglied in unterschiedlichen Prüfungskommissionen
(Private Fachschulen -mit und ohne staatliche Anerkennung- und privaten Akademien)

  • staatl. anerk. Erzieher/in

  • staatl. anerk. Augenoptiker/in

  • staatl. anerk. Sozialfachwirt/in

  • staatl. anerk. Beratungserzieher/in

  • staatl. anerk. Kindergartensupervisor/in

Prüfungsberechtigungen:

  • Recht

  • Marketing

  • Buchführung

  • Personalführung

  • Wirtschaftslehre

  • Gesprächsführung

  • Qualitätsmanagement

  • Rechts- und Sozialkunde

  • Organisationsentwicklung

 

Mitarbeiter Personalwesen
(Universitätsklinikum Mainz)

Unternehmensberater, Organisationsentwickler
(Direktionen Limburg, Diez, Bad Vilbel)

Finanzwirt (Steuerbeamter)
(an verschiedenen Finanzämtern)

 


 

Q u a l i f i z i e r u n g e n:

 

 

Kurs:

Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen (SbE Bausteine III & IV) / CISM-Aufbaukurs (Abschluss SbE-Methodenausbildung)

Baustein III:

  • Vertiefende Grundlagen der Psychotraumatologie und Krisenintervention

  • und der Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen (SbE)

  • Reflexion eigener Erfahrungen mit SbE-Gruppeninterventionen

  • Diverse Modelle strukturierter Gruppengespräche SbE-Nachbesprechung („Debriefing"): Kernpunkte und Risiken, Rahmenbedingungen

  • Gesprächsübung Nachbesprechung

  • Tod im Einsatz: Maßnahmenplanung, Besonderheiten, Planspiel

Baustein IV:

  • Reflexion eigener Erfahrungen mit SbE-Gruppeninterventionen

  • Nutzen und Gefahren von Gruppeninterventionen

  • Zielgruppen-spezifische Aspekte

  • Schwierige Themen: u.a. Schuld/Fehler, Vorwürfe, Aggression...

  • Rechtliche Aspekte

  • Planung komplexer Einsatznachsorge-Situationen

  • SbE-Nachbesprechung (Debriefing): Sonderformen (u.a. Suizid)

  • Netzwerk Psychosoziale Notfallversorgung

  • SbE-Maßnahmen bei Großschadensereignissen

(O. Gegenbach, Institutsleitung SbE-Institut, Witten)

 

Fortbildung: (anerkannt von der Ärztekammer Berlin)

"Psycho-soziale Notfallversorgung von akut Traumatisierten in Berliner Krankenhäusern"

Teil 2 von 2: Qualifizierungsveranstaltung zum Multiplikator

(IDEA-Projekt: Israelisch Deutscher Experten Austausch, Charité - Universitätsmedizin Berlin, Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwigs Krankenhaus, ITC Israel Trauma Coalition, Alexianer Institut für Psychotraumatologie, wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. med. M. Schouler-Ocak, gefördert durch Bundesministerium für Gesundheit, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages)

 

Fortbildung: (anerkannt von der Ärztekammer Berlin)

"Psycho-soziale Notfallversorgung von akut Traumatisierten in Berliner Krankenhäusern"

Teil 1 von 2: Grundlagen

(IDEA-Projekt: Israelisch Deutscher Experten Austausch, Charité - Universitätsmedizin Berlin, Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwigs Krankenhaus, ITC Israel Trauma Coalition, Alexianer Institut für Psychotraumatologie, wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. med. M. Schouler-Ocak, gefördert durch Bundesministerium für Gesundheit, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages)

 

Weiterbildung:

"Der Einfluss des Konsensus-Prozesses aus die Psychosoziale Notfallversorgung"

(Notfallseelsorge/Krisenintervention Berlin)

 

Fortbildung: (anerkannt von der Ärztekammer Berlin)

"Radikalisierung in der ärztlichen und psychotherapeutischen Behandlung

- erkennen, bewerten und angemessen handeln" 

(Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm im Auftrag des Bundesministerium des Inneren und Bundesamt für Migration und Flüchtlinge; 
Verantw.: Prof. Dr. J. M. Fegert,
Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/­Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm)

 

Symposium:

"Qualifizierung von PSNV-Führungskräften"

(Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) - Psychosoziales Krisenmanagement (PsychKM) - Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK))

 

Lehrgang:

"Notfallseelsorge / Krisenintervention in Großschadenslagen"

(LSTE Land Brandenburg: Landesschule und Technische Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz, Dienstort Eisenhüttenstadt)

 

Seminar:

"Arbeit mit traumatisierten oder davon bedrohten Menschen"

Inhalte:
Einführung in Psychotraumatologie: 

  • Diagnostik und Klassifikation von Traumafolgestörungen
  • Störungsmodelle
  • Therapieansätze
  • Grundlagen der Krisenintervention
  • Krisenkommunikation
  • Psychische Erste Hilfe
  • Stabilisierungstechniken
  • Strukturelle Fragen am Einsatzort
  • Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehr, NotärztInnen
  • Verhalten in komplexen Schadenslagen 

Spezialfälle:

  • Angehörige von Todesopfern
  • aggressive Personen
  • Naturkatastrophen
  • Amoklage, Geisellage, terroristischer Anschlag
  • Eigensicherung, Selbstfürsorge und Qualitätsmanagement
  • Eigendiagnostik
  • individuelle Schwachstellen
  • Hilfsmaßnahmen

(Verantw. Berliner Krisendienst, Berlin;

Dozent: Dipl.-Psych. H. Fabini, Psychologischer Psychotherapeut / Notfallpsychologe (BDP) Psychotraumatologe (DeGPT) / Supervisor (ISST))

 

Seminar:

"Führen und Leiten unter hoher psychischer Belastung"

Inhalte:

  • Grundlagen der Kommunikation im Einsatz
  • Stress und Stressbewältigung
  • Wahrnehmung und Verhalten in Extremsituationen
  • Konflikte und Konfliktmanagement
  • Interkulturelle Kompetenz im Einsatz
  • Führungstypen und Rollenverhalten

(Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) - Psychosoziales Krisenmanagement (PsychKM) - Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK))

 

Veranstaltung:
"Führungs- und Stabslehre für Leitungskomponenten der unteren und mittleren/oberen Katastrophenschutzbehörde vor Ort"

(Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) - Veranstaltung-Nr. 16024/17/22-04)

 

Ausbildung:
"Traumapädagogik"

Kurs für medizinisch-therapeutische und pädagogische Berufe (Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm im Auftrag des Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF)
(Verantw.: Prof. Dr. J. M. Fegert,
Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/­Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm)

 

Fortbildung:

Taktische Rettungsmedizin

(NAW Berlin, Zentrum für Notfallmedizinische Aus- und Weiterbildung)

 

Ausbildung:

BOS-Sprechfunker-digital -715- (mit förmlicher Verpflichtung)

(B. Schulz, DLRG Landesverband Berlin e.V.)

 

Fortbildung: (anerkannt von der Ärztekammer Berlin)

"Gesellschaft unter Terror" - 12. Berliner Psychiatrie-Tage

(Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité am Campus Benjamin Franklin & IPC Berlin e.V., Prof. Dr. med. M. Dettling)

Inhalte:

  • Politischer Terror ("Die Wellen des Terrors" • "Die Strategien des Terrors" • "Die kommunikative Dimension von Terrorismus"), Persönlichkeit und Terror ("Der Prozess der Radikalisierung" • "Psychische Erkrankungen und Gewaltdelikte"),
  • Folgen von Terror ("Risikoabwägung in Zeiten des Terrors" • "Terror und Medien"),
  • Die Opfer (" "Sprachloser" Terror - Narration in der Behandlung Überlebender" • "Individuelles Trauma - kollektive Erschütterung - kollektives Trauma?" • "Opferentschädigung auf dem Prüfstand"),
  • Die Täter ("Psychopathologie von Amokläufern"),
  • Antworten der Gesellschaft ("Staatliches Krisenmanagement" • "Terroristische Bedrohungswahrnehmungen: Zwischen gesellschaftlichen Konflikt und gemeinschaftlichen Handeln"),
  • Prävention von Angst und Gewalt ("Psychiatrische Prävention bei Flüchtlingen in Berlin" • "Jugendterror? Jugenddelinquenz im gesellschaftlichen Wandel" • "Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Vulnerabilitäten" • "Jugendlicher Rechtsextremismus: Biographische Perspektiven")

Veranstaltungsnummer: 2761102016060720008

 

Tagung:

1. Fachtagung PSNV in Norddeutschland 

(Notfallseelsorge Hamburg in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland & Notfallseelsorge im Erzbistum Hamburg)

 

Tagung:

"Angst essen Seele auf" - Konkrete und diffuse Angstsituationen rund um den Einsatz

(10. Regionalkonferenz Notfallseelsorge und Krisenintervention Berlin) 

 

Tagung:

17. Berliner Rettungsdienstsymposium 
Inhalte:

  • Bedrohungslagen und medizinische Versorgung
  • Traumatologische Fallbeispiele
  • Kindesmisshandlung
  • Patientenverfügung
  • Verhalten an Tatorten
  • Ersthelferalarmierung

(Fortbildung in der Charité, am Campus Virchow Klinikum)

 

Seminar:

Qualifizierung von Multiplikatoren zur Fortbildung von PSNV-Führungskräften

(Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) - Psychosoziales Krisenmanagement (PsychKM) - Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK))

 

Seminar:

Grundlagenfortbildung des Berliner Krisendienst
Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Selbsterfahrung, Krisentheorien
  • Praxisorientierte Kriseninterventionsstrategien
  • Grundlagen Suizidalität und praktischer Umgang
  • Krisenintervention nach akuter Traumatisierung
  • Todesnachricht
  • Selbstfürsorge
  • Stressmanagement

(Berliner Krisendienst, Berlin)

 

Kurs:

Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen (SbE Bausteine I & II) / CISM (Grundkurs)

Baustein I:

  • Grundlagen der Psychotraumatologie

  • Stress und Belastung

  • Akute Belastungsreaktion / Posttraumatische Belastungsstörung

  • Grundlagen der Psychosozialen Notfallversorgung

  • SbE-Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen

  • SbE-Einzelgespräche nach belastenden Ereignissen

  • Überblick SbE-Maßnahmenpaket

  • Strukturen der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV)

Baustein II:

  • Prozess psychischer Traumatisierung

  • „Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen": Grundlagen

  • SbE-Maßnahmenpaket im Überblick

  • Modelle verschiedener Gruppengespräche im Überblick

  • SbE-Kurzbesprechung im Detail mit Rollenspiel

  • SbE-Nachbesprechung im Detail

  • Umgang mit eigenen Belastungen

  • Ausbildung

  • Teamaufbau

(M. Merkle, Bundesvorstand SbE e.V., Landesfeuerwehrschule Malchow)

 

Seminar:

Leiter Psychosoziale Notfallversorgung

(Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie BFRA, Berlin)

 

Tagung:

Management von Bedrohungslagen
(Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie BFRA, Berlin)

 

Tagung:

Kinderschutz in Institutionen und Arbeit mit traumabelasteten Kindern und Jugendlichen – Stand und weiterer Bedarf an Qualifizierung
(Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie / Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm im Auftrag des Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF))

 

Seminar:

EMDR - Eye Movement Desensitization and Reprocessing
(Fachqualifikation der Paracelsus Heilpraktikerschule, Berlin)

 

Schulung:

Kinderschutz: Missbrauch Schutzbefohlener 

(Notfallseelsorge/Krisenintervention Berlin, in Kooperation mit LKA 123, ePHK G. Graichen)

 

Fortbildung:

Einsatznachsorge im Land Brandenburg

Inhalte:

  • Auswertung der geleisteten Einsätze 2015/2016
  • Burn out - Erkennen und Gegensteuern
  • Das Einzelgespräch in der Seelsorge (Theorie, Übung, Auswertung)
  • Das strukturierte Nachsorgegespräch (Übung und Auswertung)
  • Entspannungsteechniken (Praxisübung)
  • Schnittstellen von Polizeipsychologie und ENT im Land BB
  • Techniken zur Teambildung und Teampflege
  • Was kann / soll ein Peer leisten? Zum Rollenverständnis

(ENT Brandenburg)

 

Tagung:

"Gemeinsam trauern - Anteilnahme im öffentlichen Raum nach potenziell traumatisierenden Ereignissen"

(9. Regionalkonferenz Notfallseelsorge und Krisenintervention Berlin) 

 

Ausbildung:
"Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch"

Kurs für medizinisch-therapeutische und pädagogische Berufe (Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm im Auftrag des Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF)
(Verantw.: Prof. Dr. J. M. Fegert,
Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/­Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm)


Seminar:
"Datenschutz in der Kindertagesstätte"
Inhalte:

  • Allgemeines und Einführung
  • Datenerhebung
  • Datenübermittlung und Datenaustausch
  • Datenspeicherung
  • Datenverarbeitung mit EDV
  • Datenveröffentlichung im Internet
  • Elternvertretungen
  • spezielle Fälle
  • Meldepflichten

(Forum Fachseminare, Fachverlag Herbert Verlag, Merching)

Seminar:
"Konzeptionsentwicklung in der Kindertagesstätte"
(Dr. A. Krenz, IFAP (Institut für angewandte Psychologie und Pädagogik), Kiel)

Online-Seminar:
"Ausdruck m(M)acht Eindruck (Teil 1)"
(K. Maehrlein, SURFconsult, Wiesbaden)

Webinar / e-Seminar:
"Multi-Channel-Communication Management"
(Fachmagazin wissensmanagement / Attensity Europe GmbH)

Fachtagung/Seminar:
"Was Kinder für eine seelisch gesunde Entwicklung brauchen:
Die 16 Säulen für eine förderliche Entwicklung"

(Dr. A. Krenz, IFAP (Institut für angewandte Psychologie und Pädagogik), Kiel)

 

Grundkurs:

"Seelsorge und Krisenintervention in Notfällen"

Inhalte:

  • Geschichte und Status der Notfallselsorge / Krisenintervention
  • Handungsansätze: Umgang mit Verlusten, Trauer und Krisen
  • Grundlagen seilsorglicher Kommunikation (P. Watzlawick, E. Berne, C. Rogers)
  • Grundlagen der Psychotraumatologie aus Sicht der NFS / KI
  • Theologisch-spirituelle Grundlagen der Notfallseelsorge / Krisenintervention
  • Suizid-Probleme, Analysen, Handlungs- und Gesprächsansätze
  • Vorgehensweise der NFS / KI bei Überbringung Todesnachricht
  • Vorgehensweise der NFS / KI bei erfolgloser Reanimation
  • Vorgehensweise der NFS / KI bei Verkehrsunfall 
  • 3 Rollentrainings, 8 Fallanalysen, Gruppen- und Einzelsupervision

(Notfallseelsorge und Krisenintervention im Land Brandenburg)


Fachtagung/Seminar:
"Kinder brauchen Werte - Erwachsene auch!" - Den Werten einen Raum geben -
(Dr. A. Krenz, IFAP (Institut für angewandte Psychologie und Pädagogik), Kiel


Seminar:
Psychotherapeutische Qualifikation: Gestalttherapie
(Reks am Westend, Berlin)

 

Ausbildung:

Professionelle Consulting Tools:
12 Schlüsselkompetenzen für Unternehmensberater

(12 Wochen: career-tools)


Seminar:
Practitioner für angewandte Kommunikationstechniken und Veränderungsmodelle
(kikidan media, Berlin)

 

Seminar:

"Trauerbegleitung"

Inhalte:

  • Die Auseinandersetzung mit Verlusten
  • Art und Bedeutung des Verlusts
  • Life-Event-Forschung
  • Umgang mit Trauer in verschiedenen Kulturen
  • Trauerphasen (V. Kast)
  • Rituale und Ressourcen
  • Einflussfaktoren, von denen Dauer und Verlauf des Trauerprozesses abhängen
  • Coping-Stile (Individuelle Bewältigungsstile im Trauerprozess)
  • Konkrete Maßnahmen zur Begleitung Trauernder
  • psychologische Hilfestellungen
  • Gesprächstechniken in der Trauerbegleitung (C. Rogers)

(Dipl. Psych. H. Rühle)


Seminar:
Kursleiterzertifizierung Finanzbuchführung mit LEXWARE
(Lexware in Kooperation mit Sächsischem VHS-Verband)

Seminar:
geprüfter Qualitätsmangement-Beauftragter (TÜV-zertifiziert)
(TÜV-Nord, Berlin)

Seminar:
Qualitätsmanagement:
"Von der DIN EN ISO 9000 zum Total Quality Management"

(Dr. H. Müller, Berlin)

Seminar:
Moderatorentraining
(FNS in der THA, Gummersbach)

e-Seminar:
Experte für Schlüsselkompetenzen (wissenschaftliche Studie: SQ21)
(6 Monate: career-tools)

Seminar:
Zeitmanagement
(Xpert, Berlin)

Seminar:
Trainer für Xpert personal business skills
(Europäische Prüfungszentrale, Akkred. bis 31.12.09)

Seminar/Workshop:
Fundraising und Sponsoring
(FNS in der THA, Gummersbach)

 

Seminar:

"Sterbebegleitung"

Inhalte:

  • Todesangst, Unsicherheit, Ohnmacht
  • Grundbedürfnisse Sterbender
  • Sterben als letzte Lebensaufgabe
  • Sterben als Verlusterfahrung
  • Sterbephasen (E. Kübler-Ross)
  • Sterbende verstehen
  • Umgang mit Sterbenden
  • Gesprächsführung in der Sterbebegleitung (C. Rogers)
  • Hilfreiche Interventionen und Rituale für respektvolle Begleitung

(Dipl. Psych. H. Rühle)


Seminar:
Kursleiterzertifizierung Finanzbuchführung mit DATEV
(DATEV in Kooperation mit Sächsischem VHS-Verband)

Seminar:
Wirksam vortragen
(Xpert, Berlin)

Seminar:
Grundlagen der Lohnpfändungen und Lohnabtretungen
(D. Boewer, Vorsitzender Richter am LAG Düsseldorf)

Seminar:
Sprech- und Rhetoriktraining
(Dr. F. Fuchs, Universität Mainz, 3 Semester)

Weiterbildung:
Supervisor und Coach
(IPSO & Deutsche Gesellschaft für Humanistische Psychologie, 24 Monate)

 

Seminar:
Sozialmedizin
(Prof.i.K. Dr. med. W. Denkhaus, Mainz, 4 Semester)

Therapieausbildung:
Sozialtherapeut
(Limburg, 36 Mon.)

 

Weiterbildungskurs:

Hilfreich Konflikte klären
(IPSO e.V., Limburg)

Seminar:
Klientenzentrierte Gesprächsführung / Gesprächspsychotherapie (Rogers)
(Prof.i.K. M. M. Wienand, Mainz, 3 Semester)

Seminar:
Gesprächsführung in schwierigen Situationen
(Prof.i.K. Dr. E. Schuster, Mainz, 1 Semester)

Ausbildungsseminar:
Entspannungspädagoge
(Darrington-Training, 6 Monate)

Ausbildungsseminar:
Psychologischer Berater
(Akademisches Lernzentrum / VFP, 18 Monate)

Seminar:
Modernes Verkaufstraining
(Bundeswehr BFD-gefördert: Außendienst Akademie Koblenz)

Seminar:
Kommunikation, Präsentation und Rhetorik
(Bundeswehr BFD-gefördert: Beratungsgesellschaft GiPsy)

Seminar:
Rhetorik und Kommunikation - III (Dialektik)
(Dipl.-Psych. J. Schmitz, Limburg)

Seminar:
Rhetorik und Kommunikation - II (Aufbau)
(Dipl.-Psych. J. Schmitz, Limburg)

Seminar:
Rhetorik und Kommunikation - I (Grundlagen)
(Dipl.-Psych. J. Schmitz, Limburg)

Seminar:
Führungsgrundsätze in der Vorstandsarbeit
(DLRG Bundesschule, Bad Nenndorf)

 

Seminar:

DLRG Sprechfunker-analog -711- 
(G. Kügler, DLRG Landesverband Hessen, Bezirk Limburg-Weilburg)


Seminar:
Unternehmens-/Vermögensberatung (gem. Richtlinien der IHK und des BDV)
(Direktion Limburg)

 


 

E h r e n ä m t e r:

 

  • P S N V  (Psychosoziale Notfallversorgung)
    Notfallseelsorge / Krisenintervention Berlin
    Leiter P S N V
    Fachberater P S N V

 

  • Mitglied und Prüfer in diversen Prüfungsausschüssen IHK
    Landesfachausschuss der IHK

 

  • Delegierter des Trainertreffen Deutschland (TTD)
    in der Fachkommission Qualität
    des Dachverband der Weiterbildungsorganisationen e.V. (
    DVWO)

 

 

 


 

M i t g l i e d s c h a f t e n:

 

  • Bund ehrenamtlicher Richterinnen und Richter 
    -Landesverband Brandenburg und Berlin e.V.-

 

  • C f M - Centrale für Mediation
    Vereinigungen von Mediatoren/innen im deutschsprachigen Raum)

     
  • D G f P I
    (Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.V.)

     
  • G A B A L  -  Netzwerk Lernen
    (Gesellschaft zur Förderung Anwendungsorientierter Betriebswirtschaft und Aktiver Lehrmethoden in Hochschule und Praxis e.V.)

 

  • G d O
    (Gesellschaft der Orgelfreunde e. V.)

     
  • Rotaract Mainz e.V.

 

  • von Cansteinsche Bibelanstalt in Berlin e.V.

 

  • u.a.